Wechseljahre und sexuelle Unlust – Wenn Sexualität und Partnerschaft kriseln

Wechseljahre sexuelle Unlust

So schön Sex in den jungen Jahren auch ist, so unangenehm kann er für die ein oder andere Frau in den Wechseljahren werden. Doch woran kann das liegen?

Warum haben Frauen über 45 weniger Lust auf Sex? Und vor allem: Welche Ursachen hat die sexuelle Unlust? Und noch viel wichtiger: Wie gewinnen wir unser erfülltes Sexualleben wieder zurück?

Die bösen Hormone

Fruchtbarkeit, Hormone und Sex – Für viele Frauen gehören diese drei Begriffe einfach zusammen. Für viele bedeuten die Wechseljahre auch ein Verlust der Weiblichkeit.

Wir Frauen können das nur schwer akzeptieren und diese Unzufriedenheit wirkt sich natürlich auch in unserem Sexualleben aus.

Unsere erotischen Fantasien lassen nach und auch die Partnerschaft leidet nicht selten darunter.

Viele Wissenschaftler sind sich sicher

Der Libidoverlust hängt vor allem mit den Hormonen zusammen. Die weiblichen Sexualhormone werden in den Eierstöcken gebildet.

Kommt Frau nun in die Wechseljahre, so nimmt die Konzentration der Sexualhormone ab.

Weniger Sexualhormone – weniger Lust auf Sex

Denn der eigentliche Grund für Sex – die Arterhaltung – kann nach den Wechseljahren nicht mehr erfolgen.

Längerfristig gesehen werden im Laufe der Jahre dann auch immer weniger männliche Hormone produziert.

Auch das hat nicht unbedingt einen positiven Effekt auf unsere Sexlust.

Körperliche Probleme

Nicht immer sind aber die Hormone schuld, oft plagen ältere Frauen eine trockene Scheide oder ein empfindlicher Harnweg. Dann ist natürlich klar, dass Frau bei Schmerzen nicht gerade an Sex denkt.

Der Körper verändert sich eben mit zunehmendem Alter und besonders in den Wechseljahren.

Mehr Zeit zum Kommen

Wir Frauen benötigen ja oftmals mehr Zeit, bis wir unseren Höhepunkt erreichen.

Viele Frauen, unabhängig vom Alter, bekommen auch gar keinen Höhepunkt beim Sex.

Wenn die Stimulation im Alter also noch länger dauern kann als gewohnt, dann bleibt der Höhepunkt bei vielen Frauen oftmals aus. Wozu also dann noch viel Sex haben?

Wechseljahre sexuelle Unlust

Körperliche Beschwerden

Doch nicht nur Krankheiten oder Schmerzen an den Geschlechtsorganen halten uns vom Sex ab, sondern auch allgemeine Erkrankungen wie Rheuma oder Arthrose.

Unsere sexuelle Aktivität ist dann natürlich schnell beeinträchtigt. Bei Schmerzen hat Frau einfach keine Lust auf Sex – Punkt!

Veränderung der Geschlechtsorgane

Während und vor allem nach den Wechseljahren senken sich die Geschlechtsorgane häufig ab.

Dieses Absenken wird durch eine Muskel- und Bindegewebsschwäche verursacht. Nicht toll! – Denn wir spüren einen enormen Druck im Unterbauch sowie im Intimbereich.

Und als ob das nicht schon genug wäre: Auch der Sex kann dadurch unangenehm und sogar als schmerzhaft empfunden werden.

Die liebe Blase

Im Alter lässt so vieles nach, wie auch unsere Blase. Viele Frauen haben mit 45+ mit einer Blasenschwäche zu kämpfen.

Dies ist wohl auf unsere schwächer werdende Beckenbodenmuskulatur zurückzuführen.

Ein herzvolles Lachen kann dann mitunter schon mal in die Hose gehen, denn schon bei geringer Belastung kann unkontrolliert Harn austreten.

Vielen Frauen ist das peinlich. Die Scham überwiegt und viele Frauen gehen dann dem sexuellen Kontakt gezielt aus dem Weg.

„Frauenkrankheiten“

Sie stehen auch mit auf der Liste der Ursachen für den Libidoverlust. Leidet eine Frau an einer Endometriose, so liegen Teile der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter.

Auch bei Myome, gutartigen Wucherungen an der Gebärmutter, können Beschwerden auftauchen. Schmierblutungen sind dann leider nicht selten.

Schmierblutungen können zwar unangenehm sein, aber auch schmerzhaft. Der Schmerz nimmt den noch letzten Funken Lust auf Sex.

Schweißausbrüche, Hitzewallungen und Co.

Dies sind wohl die bekanntesten Symptome, die mit den Wechseljahren einhergehen.

Frauen schwitzen nicht nur mehr, sie sind auch schneller erschöpft, unkonzentriert und müde.

Wir haben dann einfach weniger Lust auf alles und wollen uns einfach nur in unsere Bettdecke einkuscheln.

Weniger Lust auf alles – weniger Lust auf Sex

Für uns ist der sexuelle Kontakt einfach nicht mehr wichtig.

Das noch viel größere Problem: Hitzewallungen haben auch Stimmungsschwankungen zur Folge und diese gefährden nicht nur unser Sexleben, sondern auch unsere gesamte Beziehung.

Bei dem ganzen Gezicke hat dann auch oft der Partner einfach keine Lust mehr auf Intimität und Nähe.

Das Wichtigste: Mit dem Partner reden

Anstatt weiterhin so zu tun, als ob Du alles stemmen könntest, ist es nun an der Zeit auch Deine Schwächen anzuerkennen.

Rede mit Deinem Partner. Sag ihm wie es Dir geht. Sei ehrlich wenn Du Schmerzen hast.

Dein Partner kann viel besser auf Dich eingehen, wenn er weiß was Sache ist.

Kreativ werden

Wenn Dein Partner weiß, wie es Dir geht, könnt ihr gemeinsam kreativ werden.

Ein neuer Lebensabschnitt geht oft auch mit einer neuen Sexualität einher. Eingefahrene Gleise werden verlassen, um neue Wege zu finden.

Tipps für mehr Lust trotz der Wechseljahre

Es gibt durchaus auch viele Paare, die bis ins hohe Alter ihr Liebesleben noch in vollen Zügen genießen. Wie Sie wieder mehr Pep in Ihr Schlafzimmer bekommen:

Bei einer trockenen Scheide

Verwenden Sie Feuchtcremes / hormonhaltige Cremes, um die Scheidenschleimhäute vor dem Austrockenen zu schützen. Meiden Sie alles, was Ihren Intimbereich reizt.

Betreiben Sie keine zu intensive Intimpflege. Tragen Sie keine zu enge Unterwäsche oder Hosen. Auch auf Intimschmuck sollte nach Möglichkeit verzichtet werden.

Wechseljahre sexuelle Unlust

Beckenbodenmuskulatur trainieren und entspannen

Sport, Bewegung und Entspannungstechniken steigern das körperliche und seelische Wohlbefinden, welches sich positiv auf Ihr Liebesleben auswirkt.

Speziell das Beckenbodentraining kann bei viele Beschwerden helfen.

Homöopathie und Akupunktur helfen bei Beschwerden

Die Alternative Medizin hat einige Möglichkeiten zu bieten, um Beschwerden zu lindern. Lassen Sie sich ganz individuell beraten.

Verwenden Sie beim Sex Gleitgel oder Zäpfchen, so kann die Empfindlichkeit gesteigert werden.

Hormonersatztherapie

Eine Hormonersatztherapie kann sinnvoll sein, wenn eine schwerwiegende hormonelle Störung besteht.

Hormone sind heute viel verträglicher als noch vor 10 Jahren.

Manchmal braucht es nur wenig um eine gute Wirkung zu erzielen. Lassen Sie sich von Ihrem Frauenarzt beraten.

Und jetzt der wohl verrückteste Tipp:

So oft wie möglich Sex!

Mit regelmäßigem Sex und Selbstbefriedigung kannst Du Deine Schleimhaut elastisch halten.

Sei auch mal spontan!

Probier mal etwas anderes aus! Sei einfach offen für Neues! Das wirkt oftmals schon Wunder.

Slow Sex – Wonne für Deine Vagina

Eine Möglichkeit etwas Neues auszuprobieren ist, die Slow Sex Variante kennen zu lernen.

Schau mal in eines der Bücher von Diana Richardson. Das Buch „Zeit für Weiblichkeit“ kann Deinen Horizont erweitern.

Willst Du mehr wissen, dann wende Dich an einen Sexualberater.

Keine Medikamente ohne Absprache mit dem Arzt

Oft können die Nebenwirkungen von Medikamenten falsch eingeschätzt werden. Mit unserer Gesundheit sollten wir nicht spielen.

Generell ist es ratsam, bei sexueller Unlust mit dem Frauenarzt seines Vertrauens zu sprechen.

Nicht selten begleiten uns Ärzte schon einen Großteil unseres Lebens. Oft wissen sie einfach besser, was uns fehlt und können uns besser beraten.

Viel Spaß!

Und jetzt wünsche ich viel Spaß bei euren gemeinsamen Stunden zu zweit.

Und nie vergessen: Alles kann, nichts muss!

Sprecht mit eurem Partner über eure Sorgen und Ängste und seid ehrlich, wenn ihr Schmerzen habt.

Wechseljahre sexuelle Unlust

Reden hilft immer!

Ihr seid ein perfektes Team, also warum dann beim Thema Sex schweigen? Geht aufeinander zu.

Genieß die Wechseljahre trotz der ein oder anderen Veränderung. Lerne Deinen Körper neu kennen und lieben. Schon bald bist Du wieder Eins mit Körper, Geist und Seele.

Und wenn gar nichts klappt?

Dann hast Du in mir eine kompetente , vertrauensvolle Ansprechpartnerin gefunden.

Melde Dich gerne zu einem kostenlosen Erstgespräch an

Ich helfe Dir gerne weiter.

Liebe Grüße

Iris Baumann

Mein Name ist Iris Baumann und ich arbeite als Sexualberaterin. Auf diesem Blog schreibe ich über Partnerschaft, Weiblichkeit und Sexualität in der zweiten Lebenshälfte. Mehr über mich hier.

Wenn du erfahren willst, wie die zweite Lebenshälfte zur besten Zeit deines Lebens werden kann, schau hier:

Blog-Autorinnenbox-Optin

Melde dich hier kostenlos für meinen Leitfaden für die zweite Lebenshälfte an

Oder buche dir hier ein Vorgespräch für die persönliche Beratung.