Warum brauchen wir Liebeslehrer?

Warum brauchen wir Liebeslehrer

„Liebe, Lust und Sinnlichkeit sind doch etwas Natürliches, dafür brauche ich doch keinen Lehrer!“, so denken die meisten  Menschen. Nun – zu einem gewissen Grade ist das auch richtig.

Wir Menschen sind ein wenig wie Computer

Wir sind mit einer bestimmten Hardware ausgestattet, quasi mit einer vorinstallierten Ausrüstung, mit der wir auf die Welt gekommen sind. So weiß jeder von uns über die primitiven Zeugungsbewegungen der Säugetiere Bescheid.

Wir wissen einfach wie das geht. Nun bestehen wir aber nicht nur aus dieser Hardware. Man hat uns auch eine ganze Menge Software mit auf den Weg gegeben.

Das kann man als kulturell erworbenes Verhalten bezeichnen. Der Großteil unserer Sexualität besteht aus erworbenem Wissen. Unsere jeweilige Kultur lehrt uns, wie man küsst und zärtlich ist, was tabu ist, was scharf ist und was nicht.

Liebe, Lust und Sinnlichkeit sind also sowohl etwas Natürliches als auch etwas Erlerntes.

So weit so gut…

…oder eben nicht gut.

Wir leben heute nämlich in einem irrsinnigen Mischmasch aus kommerzieller Zurschaustellung sexueller Fantasien, allgegenwärtigen negativen Einstellungen zum Thema Sexualität sowie einer aufkeimenden sexpositiven Welle.

Das Durcheinander unserer Kultur ist zur gleichen Zeit offen und erstaunlich gehemmt für die Möglichkeiten sinnlicher Gesundheit und Freiheit.

Viel Menschen geben sich mit einem Bruchteil ihrer Möglichkeiten zufrieden…

Was ich in meiner Beratungspraxis oft höre ist die Klage über einen enormen Erwartungsdruck wenn es um Sex geht. In der Werbebranche, der Modebrache und in Pornos wird ein erregender, aggressiver Stil beim Sex propagiert.

Daraus entsteht ein kollektives Verständnis darüber wie Sex auszusehen hat. Diese Bild haben wir leider komplett übernommen und haben es nun alle im Kopf.

Auch wir Frauen orientieren uns, genau wie der Mann, an diesem kollektiven Bild wie Sexualität auszusehen hat. Nämlich heiß, hart und schnell.

Oswald Kolle

Einer der bekanntesten Liebeslehrer zur prüden Zeit der Adenauer-Ära war Oswald Kolle. Mit seinem Aufklärungswerk „Das Wunder der Liebe – Sexualität in der Ehe“ machte er Schlagzeilen.

Es war das erste Mal, dass dieser intime Bereich öffentlich zur Debatte frei gegeben wurde. Kolle gab sinnenfrohen Menschen die Gewissheit zurück, dass sich Gefühle nicht nur im Herzen sondern auch im Becken regen dürfen.

Masters und Johnson

Fast parallel dazu fingen Masters und Johnson an umfangreiche Studien zum Thema Sexualität und Orgasmus durchzuführen. Ihren Studien wurde weltweite Aufmerksamkeit zuteil.

Ann-Marlene Henning 

Die Sexologin Ann-Marlene Henning ist derzeit in aller Munde. Sie gibt in ihren Büchern und im Fernsehen Tipps bei Problemen im Sexualleben.

Sexualberatung

Einzelne Menschen oder Paare können sich in einer Sexualberatung bei Störungen im sexuellen Erleben, wie zum Beispiel nachlassender Lust, Erregungsproblemen, Schmerzen beim Verkehr, traumatischen Erfahrungen oder Anorgasmie, unterstützen lassen. 

Dabei wird in der Regel die Lebensgeschichte, die Beziehungsgeschichte, das aktuelle Sexualleben und die Funktionsweise des Körpers beleuchtet.

Doch was ist es, was speziell wir Frauen heute brauchen? – Ich gehe in meiner Arbeit noch einen Schritt weiter

Um wirkliche, vollumfängliche sexuelle Erfüllung zu finden, müssen wir Frauen die Trennung von Spiritualität und Sexualität endlich aufheben.

Nachdem diese beiden elementaren Kräfte jahrtausendelang in zwei entgegengesetzte Bereiche gespalten wurden, kann damit nun endlich Schluss sein.

Wir Frauen können erfahren, wie beide Bereiche, die Sexualität und die Spiritualität, in unserem Körper zusammen wirken. Dadurch erleben wir die wirkliche Einheit von Körper und Seele.

Der Königsweg zur Ekstase

Sexualität und Spiritualität zu vereinen ist der Königsweg zu einer Ekstase, die wir bisher nur erahnen konnten.

Das hört sich unglaublich an, ist aber ganz einfach zu erreichen, wenn Frau weiß, wie. Dieses Wissen muss erfahrbar gemacht werden und dazu braucht es Liebeslehrer.

Mein Wissen als Liebeslehrerin gebe ich gerne an Dich weiter! Melde Dich gerne zu einem kostenlosen Erstgespräch an!

Mein Name ist Iris Baumann und ich arbeite als Sexualberaterin. Auf diesem Blog schreibe ich über Partnerschaft, Weiblichkeit und Sexualität in der zweiten Lebenshälfte. Mehr über mich hier.

Wenn du erfahren willst, wie die zweite Lebenshälfte zur besten Zeit deines Lebens werden kann, schau hier:

Blog-Autorinnenbox-Optin

Melde dich hier kostenlos für meinen Leitfaden für die zweite Lebenshälfte an

Oder buche dir hier ein Vorgespräch für die persönliche Beratung.